Werdegang

Dieter Kuckelkorn wurde am 04.12.1952 in Aachen geboren. Die Familie Kuckelkorn zog 1959 in den Süden Spaniens, wo Dieter Kuckelkorn aufwuchs. Im baskischen Bilbao besuchte er die deutsche Schule. Es bestand für ihn schon immer ein großer Hang zu individuellen, feinen Dingen und zu handgefertigten Schuhen.

Mit 21 Jahren kehrte er zurück nach Deutschland und repräsentierte anfangs „Zerep“, die hochwertigste Schuhkollektion aus Spanien. Nach zwei erfolgreichen Jahren musste er jedoch feststellen, dass auch „Zerep“ dem damals politischen Umschwung in Spanien nicht standhielt. Aus dieser Erfahrung heraus brachte Dieter Kuckelkorn im Jahr 1975 seine erste eigene Schuhkollektion „Dieter Kuckelkorn“ auf den Markt.

1984 eröffnet Dieter Kuckelkorn sein eigenes Einzelhandelsgeschäft in Aachen. Dort werden seitdem handgefertigte Damen- und Herrenschuhe, individuelle Herrenkonfektion und Freizeitkleidung angeboten (Wilhelmstraße 53, 52070 Aachen).

Im gleichen Jahr entwirft Dieter Kuckelkorn seine erste handgefertigte Damen- und Herrenschuhkollektion: „Dieter Kuckelkorn Schuhhandwerk“.

1985 erscheint die Kollektion „R.J. by Dieter Kuckelkorn“, Damen- und Herrenschuhe, eine Produktlinie neuklassischer Schuhe für den gehobenen Textileinzelhandel.

1993 erfolgt eine Produktionserweiterung: Dieter Kuckelkorn Spanien, Almansa. Dort werden täglich 20-25 Paar Schuhe in eigener Manufaktur nach den Traditionen des Schuhhandwerks gefertigt.

Im gleichen Jahr vergrößert er sein Vertriebsbüro, wobei er zusätzlich Räumlichkeiten für seinen Lagerservice und Kundendienst einrichtet (Wilhelmstr. 53, 52070 Aachen).

 

Innovationen

1996 entwickelte Dieter Kuckelkorn den Bequem-Schuh „Super Ligero“, ein Schuh für den täglichen Freizeitbedarf als Alternative zu einem Turnschuh. Die Besonderheit dieser Schuhe basiert auf dem Innenleben und Sohlenaufbau: Lederbrandsohle, perforierte Kohlefaserinnensohle und einer technologisch aufgeschäumten Laufsohle. Das ganze wird mit einer Korkausballung versehen, vernäht und der Boden in Form gefräst.

1998 entwarf er seine Golfschuhkollektion, die im Frühjahr/Sommer 1999 erstmals vorgestellt wird. Diese Schuhe verfügen über eine Lederbrandsohle, eine perforierte Kohlefaserinnensohle und eine spezielle Golfsohle, die vernäht wird. Diese Schuhe sind durch ein Membransystem vor dem Eindringen der Außenfeuchtigkeit geschützt.

2012 entstand die Idee etwas ganz besonderes zu erschaffen „Dieter Kuckelkorn Tradition“,welche es mit den besten Herstellern auf der Welt aufnehmen sollte: Schuhe, welche qualitativ und von der Individualität her auf dem absolut obersten Ende der Schuhskala angesiedelt sind. Hierzu sind die verwendeten Zutaten aus den weltbesten Gerbereien und Zulieferern zusammen gebracht worden. Das Credo von Dieter Kuckelkorn: „90 von 100% für ein Premiumprodukt können . Die restlichen 10 von 100% für ein Luxusprodukt können nur sehr wenige.“

Seit 2014 beschäftigt sich Dieter Kuckelkorn mit Damengalanterieschuhen „Special Edition“: Damenschuhe in Absatzhöhe von 65 und 76 mm mit einem sehr hohen Qualitätsanspruch. Diese haben natürlich, wie alles was Dieter Kuckelkorn herstellt, eine vernähte, aufgebaute Sohle und eine Korkausballung. Hierbei entsteht ein einzigartiger Tragekomfort. Diese Machart ist vielleicht sogar weltweit einzigartig bei Damenabsatzschuhen und zeitlos modern.

2016 wurden rahmenvernähte Turnschuhe und Sneaker in die Herstellung aufgenommen: „DKSL – handgefertigt für die Freizeit“.

Dieter Kuckelkorn bemüht sich ständig um eine 100%ige Passform seiner Schuhe und kreiert deshalb alle Leisten (Formen und Weiten) selber. Er berücksichtigt hierbei die speziell unterschiedlichen Anforderungen der mitteleuropäischen Fußergonomie.

Halbjährlich entwirft Dieter Kuckelkorn etwa 150 bis 200 neue Modelle. Die Schuhe werden in Spanien in eigener Manufaktur hergestellt und über ein eigenes Vertriebsnetz aus Aachen in den Handel gebracht.